Wir glauben, dass die großen Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte die Fragen nach Klimagerechtigkeit und nach sozialer Gerechtigkeit sind. Und dafür braucht es einen Raum! Ein Ort der Begegnung, des Austauschs, der Vernetzung und des Ausprobierens.

In den ehemaligen Räumlichkeiten der Markusgemeinde in der Gut-Heil-Str. 12-14 im Dortmunder Norden entsteht ein solcher Ort: Das Sozial Ökologische Zentrum – kurz SÖZ! Hier das aktuelle Programm!

Ein Ort für Alle

Hier entsteht ein Baustein einer solidarischen Stadt. Das SÖZ ist keine Insel, sondern öffnet sich für die Menschen aus der Nachbarschaft. Es steht allen Menschen offen, die rücksichtsvoll miteinander umgehen. Wir wollen gemeinsam diesen Ort gestalten – auf Augenhöhe und frei von Verwertungslogik.

Selbstverwaltet statt nur beteiligt

Die Nutzer:innen des SÖZ werden nicht nur an der Verwaltung des Zentrums beteiligt, sondern treffen alle Entscheidungen gemeinsam selbst. So ermöglicht das SÖZ die Einübung demokratischer Prozesse. Dabei ist elementar, eine Kultur aktiv mitgestalteter Freiräume zu pflegen und gemeinsam Verantwortung zu übernehmen

Werkstatt für die Zukunft

Das SÖZ soll ein Raum zum Experimentieren sein. Das Zentrum soll Platz für Proberäume, Gruppenräume und Werkstätten bieten. Ein Versuchsraum für ein solidarisches Miteinander, Freiraum für Kunst und Kultur und praktische Werkstatt für eine Transformation der Gesellschaft, bei der das Miteinander und nicht Gewinninteressen im Vordergrund stehen.